„SPREEWALD“

Dampflokomotive SPREEWALD

Am 21. Juli erreichte Dampflok „Spreewald“ per LKW den Bahnhof Hüinghausen. Geplant war, dass sie nach Abschluss der Aufarbeitung und erfolgter Abnahme unsere „Bieberlies“ nach dem 6. September im Betriebsdienst ablösen sollte. Zu dieser Übernahme kam es aber nicht mehr, da die Arbeiten länger dauerten und ein Betriebsverbot durch Corona erteilt wurde. Mitte November stand Dampflok „Spreewald“ zum ersten Mal unter Dampf zur Kesselabnahme.

Ende Februar 2021 erhielt sie dann die endgültige Betriebserlaubnis und stand für Dreharbeiten das letzte Februar Wochenende unter Dampf. Dampflok „Spreewald“ ist einsatzbereit, nun hängt es von den aktuellen Corona Maßnahmen ab, wann und wie die Sauerländer Kleinbahn in die Fahrsaison 2021 starten darf.

Dampflokomotive SPREEWALD ist Eigentum des DEV Deutschen Eisenbahn-Vereins in Bruchhausen-Vilsen. Um der Sauerländer Kleinbahn eine dampflose Fahrsaison 2021 zu ersparen, hat der DEV ihre Lok an die Märkische Museums-Eisenbahn für ein Jahr verliehen. Für diese kollegiale Unterstützung, die nicht selbstverständlich ist, sind wir sehr dankbar. Aus der Fahrzeugliste des Vereins (www.museumseisenbahn.de/index.php/de/fahrzeuge.html) entnehme ich die folgenden Informationen:

Dampflok SPREEWALD im Bhf Seissenschmidt


Die Lok wurde am 15. Mai 1917 von der Arnold Jung GmbH, Lokomotivfabrik, Jungenthal b. Kirchen (Sieg) an die Pillkaller Kleinbahnen (Ostpreußen) geliefert. Nach dem Zweiten Weltkrieg befand sich die Maschine bei der Spreewaldbahn. Durch die Verstaatlichung der Spreewaldbahn kam sie zur Deutschen Reichsbahn. Nach der Stilllegung der Spreewaldbahn kam die Lok in die Bundesrepublik zum DEV, wo sie seit 1971 unter dem Namen SPREEWALD den Museumsbetrieb in Bruchhausen-Vilsen unterstützt.